Freitag, 26. Februar 2021


Danke euch, ihr Lieben! Die ihr mich immer wieder besucht und mir damit eine Freude macht. So viele Dinge sind geschehen - aber auch wieder nicht, jedenfalls im Aussen (nicht).

Da gibt es vieles zu reflektieren, in mir und um mich herum ... also Leben - wenn auch häufig leise - pur. Die Tage sind schon um so vieles länger geworden, das beflügelt mich, z.B. im Garten und in meinem Studium. Es macht mich aber auch aufmerksam darauf, dass so vieles, das ich wissen und lernen möchte Schritt für Schritt gewonnen sein will, damit es sich nicht im "Dunkel" der vielen Eindrücke verflüchtigt. 

Deshalb für euch und mich ein ganz realer Gruß aus meinem Garten:



Es ist tatsächlich auch hier bei uns Frühling geworden. Teilweise noch mit Kälte, doch das ist okay, Es ist eben Ende Februar. 

März steht vor der Tür und meine Orakelkarten haben mir gezeigt, dass Lebensfreude, Gefühle, Lebenslust und Schönheit meine Weggefährten sein werden. Ich freue mich sehr darüber , da der März auch mein Geburtsmonat ist. 

So lasse ich mich beflügeln und inspirieren und darf  gespannt sein auf eine baldige gute Woche Urlaub. Der ist mir hochwillkommen, da durch meine Erkrankung nicht nur im Haushalt einige (viele)  Dinge liegen geblieben sind. 



So heißt es vielleicht, "jonglieren" mit dem was da ist, mit den Möglichkeiten, die die Sonne schickt. Wie z.B. hier die Hasel, die von einem Tag auf den anderen ihre Kätzchen ins Leben schickte. Nur unzureichend von mir mit der Kamera eingefangen. Aber das ist auch nichtwirklich nötig. Die die gemeint sind, an diesem Reigen teilzunehmen, summen und brummen schon mit Freude um sie herum.


Alles Liebe euch!


Sonntag, 13. Dezember 2020

Es werde Licht

 

Heute wird das Lichterfest Santa Lucia gefeiert. Vor der Einführung des Gregorianischen Kalenders in unseren Breiten, galt dieser Tag als kürzester Tag des Jahres. Die Wintersonnenwende wurde also am 13. Dezember gefeiert.  Wer wissen möchte, wie Lucina und die Percht ihren Segen bringen, möge dies gerne auf  artedeas Blog entdecken. (Unbeauftragte und unbezahlte Werbung: https://artedea.net/). Hier wird u.a. auch anschaulich beschrieben, wie die Kirche seinerzeit (ihrerzeit) "alte Göttinnen" in ein neues, christliches Gewand gezwungen hat. 




Meine Vorbereitungen für die Weihenächte, sind gut gediehen. Ich habe mir Lese- und Hörstoff besorgt, den ich sehr mag. Cornelia Funkes "Reckless - Band 4" (unbeauftragte und unbezahlte Werbung), liegt seit gestern auf meinem Bücherstapel. In das Hörbuch habe ich bereits hinein gehört und es ist wie ein Wiedersehen mit guten, alten Bekannten. Fuchs, Jacob, Will, der Bastard und der Spieler ... Eigentlich ein Lesestoff für Kinder und Jugendliche, zieht es mich seit Jahren immer wieder in die Spiegelwelt.


Oder ich schaue bei Charles Dickens vorbei. (Unbeauftragte und unbezahlte Werbung.) Und lasse mich verzaubern von seiner Weihnachtsgeschichte.

Dazu habe ich Wolle vorbereitet, mir ein paar neue Nadeln gekauft und werde damit zu den Feiertagen ein neues Tuch beginnen. Ein Wintertuch.



Da mich auch das Bärenfieber, pünktlich zur Jahreszeit gepackt hat, sitzen ein paar mehr in meinem Puppenmacherzimmer, als sonst im Jahr. Ich habe mal wieder in alten Büchern und Zeitschriften geblättert und liebäugele damit, über die Feiertage noch ein Bärchen zu machen.


Morgen wollen wir einen Weihnachtsbaum kaufen. Den werde ich wohl zum 4. Advent schmücken und zum Leuchten bringen. Es ist eigentlich ein wenig zu früh. Aber aus bekannten Gründen muss man damit rechnen, dass ab Mittwoch keine Bäume mehr verkauft werden dürfen. Auf das Immergrün des Baumes und seine friedvolle Symbolik möchte ich keinesfalls verzichten. 

Ich wünsche Euch von Herzen eine gute und friedliche Lichterzeit. Eine gute Tasse Tee und/ oder Kaffee, Christstollen, Plätzchen und Marzipan. Einen Ort, an dem ihr euch wohlfühlt und geborgen seid. 










 




Donnerstag, 26. November 2020

Faszination Dezember

 

Die Zeit vor und nach der Wintersonnenwende ist nach alter Tradition eine gute Zeit zum Innehalten, um mit Achtsamkeit auf das alte Jahr zu blicken, loszulassen was gehen soll und um sich dann in den Rauhnächten, auf die Monate des kommenden Jahres zu konzentrieren.

Während der Sperrnächte, der Zeit, in denen nach altem Brauch das alte Jahr verabschiedet, weggesperrt wird, haben wir die Gelegenheit, das vergangene Jahr bewusst „abzuschließen“. Stichworte sind: Was ist gut gelaufen, wofür bin ich dankbar, was verabschiede ich uvm. 

Die Sperrnächte beginnen am 8. Dezember. In jeder der kommenden 12 Nächte darf der jeweilige Monat verabschiedet werden. So steht die Nacht vom 8. auf den 9. Dezember für den Monat Januar, die Nacht vom 9. auf den 10. Dezember für den Februar und so weiter bis zur Nacht vom 19. auf den 20. Dezember, die für den Dezember steht.

Am 21. Dezember, dem diesjährigen Tag der Wintersonnenwende, beginnen dann bereits in einigen Berechnungssystemen, die Rauhnächte mit der Thomasnacht. Andere Systeme beginnen mit dem 24. Dezember.

Meine Rauhnächte begleitet schon seit Jahren Jeanne Ruland, mit ihren liebevollen Büchern und ihrem Wissen, das mich begeistert. Inspirationen finde ich immer wieder auf dem Blog artedea.

In diesem Jahr möchte ich meine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse in einem kleinen selbst gebundenen Buch aufbewahren. Schon das Herstellen hat mir viel Freude bereitet. Vielleicht möchtet ihr mir dabei über die Schulter schauen. Das Büchlein soll mich im Dezember begleiten. Es hat Raum für Worte, Illustrationen, Bilder und Collagen.






Wie haltet ihr es um diese Zeit? Werdet ihr kreativ oder eher besinnlich? Oder habt ihr Rituale, die vielleicht schon viele Jahre tragen? Schreibt es mir bitte in die Kommentare. Es würde mich freuen.



Wann ist dieses Jahr die Wintersonnenwende?

Montag, 21. Dezember 2020
Noch 25 Tage! (heute 26.11.2020)




Werbung: Dieser Blog kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung durch Markennennung und/oder Markenerkennung sowie Verlinkungen zu anderen Seiten enthalten.



Dienstag, 11. August 2020

Affenhitze

 ...  nenne ich die derzeitigen Temperaturen, etwas despektierlich. In früheren Zeiten gerne gemocht, sind sie mir nun doch etwas zu hoch. Bei 33°C im Schatten ist es Draußen nicht wirklich angenehm. Also bleibe ich während des Tages gerne in kühlen Räumen. Lediglich am frühen Morgen und am späteren Abend bin ich im Garten oder im Dorf unterwegs.

Leider ein wenig durcheinander zeige ich hier meinen Lesestoff (Werbung). Auch er nicht geordnet, so, wie es der momentanen Temperatur entspricht. 






Eine besondere Freude erlebe ich mit Anne Michaels "Wintergewölbe". Die Kanadische Autorin malt mit Worten - für mich. Sie schreibt beispielsweise am Ende des Buches, von einer Vertrautheit die bei einem Paar entstehen kann. Und da insbesondere, wenn einer es als wohltuend empfindet, "dem anderen beim Denken zuzuhören". Sie findet häufig Worte dafür, was in meinen Gedanken ungeordnet und ziellos herum vagabundiert. Und es freut mich, weil ich dann denke, ach, andere empfinden also ähnliches ... (und können es in wunderbare Worte fassen).



Der genaue Text ist am Ende des Posting.

Meine  Kreativität steckt irgendwie fest, gerade. Ich habe ständig Ideen, Bilder und Worte in meinem Kopf, doch wenn ich mich hinsetze, es in Form bringen will, verflüchtigt es sich. Nicht, dass jede meiner (Gedanken)Blüten hell leuchten soll, aber das dann und wann auch mal was Schönes entsteht - das vermisse ich. 


Also suche ich weiter. Nach dem Verbindenden. Nehme die Herausforderung, eine Struktur zu schaffen an - und folge ? den Sternen ?





* * * * *





Die Reise der Heldin



Auf 
der
Suche
nach
dem 
Verbindenden
war 
die 
Herausforderung 
eine
Struktur
zu
bilden
dem 
inneren
Kompass
zu
folgen.
Sonne 
und
Sternen
folgen.




Werbung

Dieser Blog kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung durch Markennennung und/oder Markenerkennung sowie Verlinkungen zu anderen Seiten enthalten.



Sonntag, 26. Juli 2020

Gedankensprünge

Während der letzten Monate habe ich gerne und viel an meiner Ausbildung, zur Heilpraktikerin für Psychotherapie gearbeitet. Die Ausbildung ist (für den jetzigen Zeitpunkt) beendet und mein Zeugnis und das Zertifikat bescheinigen mir beste Arbeit. Nun sind die Prüfungstermine am Gesundheitsamt - die bestätigen sollen, dass von mir keine Gefahr für die Volksgesundheit ausgeht - für dieses Jahr verschoben. Bis zum nächsten Frühjahr - heißt es. Aber was, wenn wieder irgendein C dazwischenkommt? So habe ich mich entschlossen, eine weitere Ausbildung zur psychologischen Beraterin zu machen. Das ermöglicht mir, im Stoff zu bleiben und die Energie hoch zu halten. 

Ich werde also weiter "für das Morgen arbeiten" und dabei im "Heute sein". Der Gedanke gefällt mir. Es erlaubt mir, neben meiner beruflichen Arbeit das Forschen und Lernen in Wissensgebieten, die mir wichtig und nahe sind, meinen offenen Fragen näher zu kommen und Antworten zu finden. 

In der Zwischenzeit lese ich wieder. Romane. Und versuche mich ein wenig im Monoprinting. Aktuell sind es die folgenden Bücher (Werbung), die mich erfreuen:





Ich bin mir nicht sicher, ob das Zeigen der Bücher bereits als Werbung verstanden werden kann. Deshalb mein Hinweis: Werbung!

Einige Blogs sind ja "verschwunden", weil offenbar nur wenige so richtig mit den derzeitigen Bestimmungen in Sachen Datenschutz, Werbung und Verlinkung Bescheid wissen. Beziehungsweise, dass immer wieder von einer Grauzone die Rede ist, die allen möglichen Subjekten die Möglichkeit gibt, BloggerInnen abzumahnen. Sie finanziell zu schädigen. Ohne das nachvollziehbar ist, wem ein Schaden zugefügt wurde. Deshalb verzichte ich auf Zitate, Gedichte und Verlinkungen zu anderen Kreativen. Wie bedauerlich!

So poste ich noch ein paar Fotos von meiner Terrasse und verabschiede mich ins Wochenende.










Werbung

Dieser Blog kann unbezahlte und unbeauftragte Werbung durch Markennennung und/oder Markenerkennung sowie Verlinkungen zu anderen Seiten enthalten.