Seiten

Mittwoch, 27. Februar 2013

Die schönste Zeit

Face # 26 & # 27
 
 
Nach gefühlten Wochen des trüben Wetters schien heute endlich
 
wieder die Sonne. Also Hund eingepackt, mich in Mantel und Schal
 
gehüllt und einen langen Spaziergang gemacht.
 
Danach war ich so euphorisch, dass mir ein Frühlingsgedicht
 
mehr als angemessen erschien. Rund um das fliederfarbene Gesicht
 
habe ich es geschrieben:
 
 




Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit
Im goldnen Sonnenschein.
Am Berghang schmilzt der letzte Schnee
Das Bächlein rauscht zu Tal,
Es grünt die Saat, es blinkt der See
Im Frühlingssonnenstrahl.
Die Lerchen singen überall,
die Amsel schlägt im Wald!
Nun kommt die liebe Nachtigall
Und auch der Kuckuck bald.
Nun jauchzet alles weit und breit,
Da stimmen froh wir ein:
Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
 
Annette von Droste-Hülshoff





 
Ja, ich weiß, so wie eine Shwalbe noch keinen Sommer macht,
 
bedeutet ein sonniger Tag wohl noch keinen Frühling. Aaaaaaaaber:
 
Mag er sich auch zieren, kommen muß er doch !
 
 
* * * * *
 
Frühlingsschöne Tage wünsche ich  Euch allen, meine Lieben!
 
Spaziergänge in der Sonne, Amselgesänge, Meisen und Sperlinge,
 
die sich um die Futterknödel balgen und zarte grüne Knospen
 
an Eurem Lieblingsstrauch 
 
 
Liebste Frühlingsgrüße schickt Euch
 
 
 
Eure Erika