Montag, 30. November 2015

Ich wünsche mir Erkenntnis, und finde ... 
Ich suche nach Gründen, Zweifel abzulegen. Und finde ...
Ich suche nach Kraft um aufzustehen, und finde ...
Ich wünsche mir mehr Mut um anzufangen, und finde ...

Einen neuen Tag - und Das Hohelied der Liebe. 


" Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, 
Hätte aber die Liebe nicht,
Wäre ich ein dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüßte Und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte,
Hätte aber die Liebe nicht,
Wäre ich nichts.

Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, 
Hätte aber die Liebe nicht,
Nützte es mir nichts.
Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht Nicht ihren Vorteil, läßt sich nicht zum Zorn heizen, trägt das Böse Nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.
Sie erträgt alles,
Glaubt alles,
Hofft alles,
Hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf.


Prophetisches Reden hat ein Ende, Zungenrede verstummt, 
Erkenntnis vergeht.
Denn Stückwerk ist unser Erkennen, Stückwerk unser prophetisches Reden;
Wenn aber das Vollendete kommt, vergeht alles Stückwerk.
Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind
Und urteilte wie ein Kind.
Als ich ein Mann wurde, legte ich ab, was Kind an mir war.
Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, Dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht.
Jetzt erkenne ich unvollkommen,
Dann aber werde ich durch und durch erkennen, 
So wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.
Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
Doch am größten unter ihnen ist die Liebe. "
Aus: Die Bibel. Altes und Neues Testament

* * * * *

Daneben laufen "Kinderdinge" wie das Puppenmachen 

Nele, 43 cm groß, Wolle, Baumwolle, Westfalenstoff

und schmökern in Kinderbüchern (und so ihr nicht werdet wie die Kinderlein). 

Es ist so eine ganz andere Adventszeit als in anderen Jahren. Unruhiger denn je, 
im Außen, in der Politik. Den Veränderungen, 
die gerade stattfinden; und den stillen Tagen, hier im Dorf. 

Wie erlebt Ihr diese Zeit ? Seid Ihr, macht Ihr Euch auch auf die Reise?
Wenn ja: Was hofft Ihr zu finden?
Oder wollt Ihr gefunden werden? 
Von der Liebe?

Habt es schön, und lichtvoll und liebevoll! 

Erika



   

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir eine schöne 1 Adventwoche.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Dir eine gesegnet Adventszeit! GLG, Valerie

    AntwortenLöschen
  3. Glaube,Hoffnung und Liebe - sie begleiten mich jeden neune Tag und lassen mich immer wieder staunen, was sie im Kleinen bewirken können (ob es nicht auch im Großen möglich wäre...).
    Nach sehr anstrengenden Wochen beginnt nun ganz leise für mich die Adventszeit und ich freue mich auf stille Stunden. Gefunden und behütet, wie ein Augapfel, das bin ich und erleben es dieser Tage mal wieder sehr. Dir auch liebe- und hoffnungsvolle Tage und Danke, für diese leise Einstimmung in die Zeit vor der Ankunft
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön Erika.. Du stimmst uns behutsam ein auf die Adventzeit!
    Ich versuche einfach die Momente zu genießen... die Stille zu genießen und mein Freude am Tun voll auszukosten... und das Schöne an der Winterzeit zu sehen. Ich denke nicht zuviel über die Weltensorgen nach -
    das würde mir mein eins sein mit mir nur trübe machen.
    Sei mir lieb gegrüßt und einen dicken Knuddler ins blaue Haus!

    Deine Susi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Erika, deine Katze ist angekommen - vielen lieben Dank.
    so schöne Post!!!
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Erika, hab vielen herzlichen Dank für deine wunderschöne blaue Katze:)) sie ist wohlbehalten bei mir angekommen !
    ♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blaue Katze? Da muss ich jetzt gerade in mich hineinschmunzeln... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  7. Dieses Kapitel aus dem Korintherbrief mochte ich schon immer sehr gerne, ein Teil war unser Trauspruch. Hat zwar der Ehe nicht geholfen auf Dauer ;-), aber mir immer. Anders geht es nicht. Da habe ich gar keinen Zweifel. "Die Liebe... hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf." Die Weihnachtsgeschichte hat dieses Jahr, finde ich, auf einmal jenseits von der z. T. so übermäßigen Deko- und Geschenkerummelei, wieder ihren tiefen Sinn zurückbekommen, ist zu ihrem Ursprung zurückgekehrt. Mögen viele das mitbekommen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Erika. Vielen Dank für Deinen Beitrtag. Dein Zitat des "Hoheliedes der Liebe" hat mir ein Stück aus der Seele gesprochen. Es sollte für alle, die denken sie müssen mit Gewalt und Machtkämpfen die Welt verändern zur Pflichtlektüre gemacht werden - bis sie es endlich verstehen....
    Ich denke, wer liebt stellt auch immer in Frage, ist auf der Suche. Wonach? Vielleicht nach der Leichtigkeit anzunehmen, was der neue Tag bringt, der Hoffnung daraus Kraft zu schöpfen ...
    Da können die "Kinderdinge" eine Basis sein, die man nicht in Frage stellen muss, zu der man immer wieder zurückkehren kann.
    Liebe Erika, ich wünsche Dir für die Adventszeit ein wenig Leichtigkeit im Tun, liebe Menschen und gute Gespräche, die Dich ein Stück auf Deiner Suche begleiten.
    Mit lieben Grüßen Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch ♥ Danke schön für Deinen Kommentar!
Thank you for you visit ♥ Thank you for your comments!