Dienstag, 31. Januar 2017

Wo ist er geblieben

der Januar? So sehr der erste Monat des neuen Jahres herbei gesehnt wurde, so schnell ist er auch Vergangenheit. Wieder habe ich das Empfinden, dass die Zeit viel zu schnell vergeht. Halte Rückschau und frage mich, ob ich auch nichts vergessen habe, in diesem Monat ...


Mein erstes Bild im neuen Jahr, erinnert mit den gefalteten Händen noch sehr an einen Engel. Ja, der Dezember schwingt da noch mit.


Winterlich und noch sehr wirr ist mein Pavillon. Er wird dieses Jahr im Fokus des 12tel Blicks stehen. Der 12tel Blick, ein Fotoprojekt von Tabea Heinicker, lädt ein, jeden Monat einen besonderen Blick festzuhalten. Mein Blick will dieses Jahr das Werden und Vergehen im Garten festhalten. Ein Widerspruch in sich, ja ...


Ein weiteres feines Projekt, ist frau roesis 5minutencollage. Ich bin sehr spät, mit meinem Beitrag "schwarz-weiss", und gelobe Besserung.

Besserung erwarte ich mir im Februar vom derzeitigen Wetter. Winterzauber wäre schön, von dem träumen wir gerade hier. Schmuddelwetter haben wir, Erkältungswetter und die heiß ersehnte Stunde mehr am Tag  ist leider noch zu oft dunkel und trübselig. 
Zum Thema Januar fiel mir ein Gedicht von Franz Kafka in die Hände:

Sechzehnter Januar

Sechzehnter Januar. Es war in der letzten

Woche wie ein Zusammenbruch. Unmöglichkeit
zu schlafen, Unmöglichkeit zu wachen
Unmöglichkeit das Leben genauer die
Aufeinanderfolge des Lebens zu ertragen.
Die Uhren stimmen nicht überein.
Die Innere jagt in einer teuflischen oder
dämonischen, oder jedenfalls unmenschlichen
Art. Die Äussere geht stockend ihren
gewöhnlichen Gang. Was kann andres
geschehn als daß sich die zwei
verschiedenen Welten trennen und sie trennen
sich, oder reißen zu mindestens in einer
fürchterlichen Art. Die Einsamkeit die mir
zum größten Teil seit je
heraufgezwungen war zum Teil von mir gesucht
wurde, (doch was war auch dies andere als Zwang)
wird jetzt ganz unzweideutig und geht auf das
Äusserste wohin führt sie? Sie kann
dies scheint am zwingendsten zum Irrsinn führen.
Darüber kann nichts weiter ausgesagt werden.
Die Jagd geht durch mich und zerreißt mich.
Oder aber ich kann - sei es auch nur zum einzigsten
Teil mich aufrecht erhalten, lasse mich also von der Jagd
tragen. Wohin komme ich dann? Jagd ist ja nur ein
Bild - man kann auch sagen: Ansturm gegen die
letzte, irdische Grenze.



* * * * *



Hatschi, ihr Lieben. Macht es gut!









Kommentare:

  1. Gesundheit und merci für deine Collage.
    Lass dich nur nicht stressen. Bis Ende Monat geht immer, aber gell, der Februar ist der mit nur 28... ;-)
    Ich freu mich, bist du mit dabei.
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, auch bei uns war kein tolles Winterwetter, musste auch immer ganz neidisch in anderen Blogs schauen. Dein Bild hat was Warmes Herziges ...
    Gute Besserung und bis bald
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Oh, auf Deinen 12tel Blick über's Jahr freue ich mich! Der Pavillion schenkt uns bestimmt immer wieder andere schöne Einblicke.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. dein Bild hat was friedvolles ruhiges, ach ich möchte wild sein und den Frühling spüren .. ich bin froh dass der Januar vorbei ist..
    toll deine Projekte gestaltet!
    Deien Worte irgendwie kann ich es verstehen Gefühlsmässig bejaht es auch .. ich hoffe dass das keine Erkältung ist oder wird!
    Gute Besserng und einen schönen Februar!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. welch eine wunderbare Seite entdecke ich denn hier???? auf meinen STreifzügen!!! ich freue mich sehr zu entdecken, dass Strittmatter, R.M.Rilke,Mascha kaleko Freunde im geiste deiner Seiten sind, auch Virginia Woolf entdeckte ich und noch vieles mehr was mir tief aus der Seele spricht, auch viele bekannte sehe ich kommentieren, da setze ich mich doch ganz langsam mit einer Tasse tee zu dir...
    mit Gruß aus der Ferne...und der Bitte; darf ich dich mit bei mir verlinken? das würde mich sehr freuen...
    Angelface

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich wünsche Dir gute Besserung!
    Ja, der Januar ist nur so verflogen ..... Dein erstes Bild im neuen Jahr gefällt mir sehr gut!
    Auaf die Veränderungen im 12tel Blick bin ich schon gespannt! Wann wird sich das erste Grün zeigen?
    Danke für den schönen Post in Bild und Worten, Du Liebe!
    Hab einen wundervollen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Gute Besserung liebe Erika! Dein Bild ist wunderschön!
    Sei lieb gegrüßt von
    Susi

    AntwortenLöschen
  8. Jipp, nun habe ich gefunden was ich gesucht habe, bei Google auf einem Bild und bin hier gelandet.
    Im netz geht manchmal was verloren, aber wer suchet der findet. Dein erstes Bild im Jahr hat etwas anrührendes,ich kann nicht sagen, was. Paula Moderson- Becker sehe ich gerade, Fischerhude ist nicht weit von uns.
    Das Gedicht sagt es, die innere Uhr finden, seinen Ruhepol in sich,das ist die Einsamkeit, die man manchmal sucht. Weg von der Hektik, der Fremdbestimmtheit, Grenzen setzen.
    Gute Besserung falls Du noch krank bist. Man sieht sich, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. was macht man am Sonntag Morgen?.....klar wieder mal etwas im Blog herumforschen, deshalb bin ich heute auch auf zu dir eingetreten. Sha deine 5Minuten Collage und ich kann nur wow sagen. Schaue jetzt gerne noch ein wenig bei dir um. und wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Lieber Gruss Heidi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch ♥ Danke schön für Deinen Kommentar!
Thank you for you visit ♥ Thank you for your comments!