Montag, 27. April 2015

Die letzten Tage des April

zeigen sich nass und kalt und grau. So wie mein Infekt, der nicht abklingen will. 
Die Tulpen vor dem Haus trotzen diesen Umständen, behaupten sich wacker im Regen. Verschönen Pflichttermine im nassen Garten. 


Der Garten vor dem Haus scheint leer, obwohl wir einige Bäume und Stauden gepflanzt haben. Meine liebe Zeder fehlt mir sehr.


Auch der mobile Kräutergarten zieht sich lieber die Decke über die Ohren und schläft noch eine Runde.


Doch im Wald gibt es feine, kleine Sonneninseln, 


die einladen, im grünen Blättermeer zu schwimmen. 


Verzaubert, zartes Buchenblättergrün, dessen Stimmung sich kaum richtig wiedergeben läßt - glücklich macht. Ich schicke meine Baumfreunde zu Ghislana, die sie auf ihrem Blog  Jahreszeitenbriefe sammelt.


  Im Haus weigern sich Hasen und Hennen standhaft, ihr Osterquartier zu verlassen. So sitzen sie noch ein wenig im Esszimmer herum und erzählen sich Frühlingsgeschichten.  


Zarte Bellies stehen in der Vase daneben und hören zu. Träumen von Wiesen und Feldern und zarten Pfötchen, die manchmal über sie hinweg laufen. 
Von Bienentänzen  und Maikäferlachen 


und Frühlingsgedichten - wie das von Eduard Mörike, das mir Charlotte geschickt hat.
 Den Frühlingsreigen sammelt Michaela auf ihrem Blog Müllerinart.


Ihr blumenbunte I ist angekommen. Zartes Grün auch hier, auf dem kleine Blumen tanzen und erste Blüten. Vielen Dank, liebe Charlotte! Dein Frühlingsdruck ist wunderschön, so wie der fein gearbeitete Umschlag und das Gedicht von Mörike dazu. 


Und so schließt sich der April. Schon bald tanzen wir in den Mai. Mit neuen Blumen und neuen Gedichten und der Freude am Leben.

Habt es fein, Ihr Lieben! Und - habt viel Freude


Eure Erika


Kommentare:

  1. Wie immer sieht dein Eßtisch toll aus.Im Garten find ich es garnicht so leer.Es ist ja erst April,es kommt.Irgenwann ist alles dicht und blüht wie verrückt.
    Ja zudecken möchte ich mich am liebsten auch,es hat 2 Tage gergenet und heute morgen hatten wir Frost.Das braucht keiner,Wärme und viel Sonnenschein wären jetzt toll.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. So beginn langsam der Frühling... Dein Garten finde ich ist sehr schön! Danke dass du es uns gezeigt hast! Liebe Grüsse.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Erika,
    Die Bilder sind wirklich super geworden. Wenn alles so zu blühen beginnt, alles grünt und wieder aus dem Winterschlaf erwacht, das ist ein Neubeginn.
    An deinem Esstisch würde ich auch gerne Platz nehmen. Du hast einfach ein Auge fürs Detail.
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  4. Was für einen traumhaften Garten Du hast! Ich bin begeistert !
    Deine schöne Deko innen ist ein Augenweide und der ganze Post macht mich glücklich..bis auf die Tatsache, das Du Arme noch immer kränkelst!
    Baldigste Besserung liebe Erika!
    knuddel
    ♥♥♥
    Susi

    AntwortenLöschen
  5. "Bienentanzen" und "Maikäferlachen" - danke für diese traumhaften Wörter. Sie werden mich diese lächerlich abgekühlte Woche begleiten und erwärmen!
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Erika, das Aufbrechen der Blätterknospen der Buchen ist sowas Tolles, seit Jahren will ich das mal fotografieren, wie diese waagerechten Zweige wie grüne Schatten zwischen den Bäumen hängen... Aber in meiner unmittelbaren Nähe gibt's nur winzige Buchen, und das Wollen fällt immer wieder dem "zeitlich nicht können" zum Opfer... Umso schöner, dass ich diese Fotos jetzt hier bei dir sehen kann! Lieben Gruß und Danke Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. "Verzaubert, zartes Buchenblättergrün, dessen Stimmung sich kaum richtig wiedergeben läßt - glücklich macht." ... das spricht mir so aus dem Herzen!
    Wenn ich durch den Wald laufe mit meinen beiden Vierbeinern, dann kann ich nicht genug bekommen von dem Zauber.
    Buchenwälder machen fröhlich, das ist so. Jeder Wald hat eine andere Stimmung, die er vermittelt.
    Schmunzel, ich habe auch so ein Häschen, das auf der Fensterbank bleiben will und auch wird. Er ist aus Stein und einfach zu schön um in einer Kiste bis nächstes Jahr zu warten.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  8. Manch kleine Gesellen gehören einfach weder in einen Karton, noch in einen dunklen Schrank, ihr feiner Geist würde in der Dunkelheit ersticken, feiner ists doch, so kleine zarte Wesen auf der Fensterbankk sitzen zu lassen damit sie sich weiter geschichten erzählen können....


    ohohoh...ich bin erst hier, dann da...und wandere weiter, begeistert von all dem was ich hier erblicke....
    Angelface...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch ♥ Danke schön für Deinen Kommentar!
Thank you for you visit ♥ Thank you for your comments!